Folgen

Was habe ich unter dem Begriff "Servicegebühr" zu verstehen?

Bei Bringhand kann zunächst jeder Nutzer seinen Preis, den er bereit ist für einen Transport zu zahlen beziehungsweise den er für einen Transport als Entlohnung haben möchte, selbst festlegen.

Wenn sich Bote und Versender gefunden haben, haben sie die Wahl, ob sie Bringhand nur zur Kommunikation nutzen und die weitere Abwicklung ohne anfallende Servicegebühr, dafür allerdings unkontrolliert, untereinander ausmachen oder ob sie die kontrollierte, sichere Abwicklung über Bringhand wählen.

Dazu wird eine Gebühr zwischen 6 und 10 Prozent vom Buchungspreis erhoben (je höher der von euch eingestellte Preis, desto niedriger die anfallende Servicegebühr). Wobei gleichzeitig sichergestellt wird, dass der Betrag erst dann an den Boten übertragen wird, wenn die Sendung erfolgreich angekommen ist.

Um diesen Service zu nutzen, muss die Person, die etwas versenden möchte, den Boten per Kreditkarte buchen und eben die Servicegebühr entrichten.

Im Gegenzug bekommt sie eine Nummer von uns, die sie dem Boten bei Übergabe der Ware aushändigen muss, damit er seine Entlohnung bekommt.

Was deckt die Servicegebühr ab?

Die Servicegebühr deckt die Kosten für die Zahlungsabwicklung sowie die Kosten für unsere Webseite ab. 

Wie wird die Servicegebühr berechnet?

Die Servicegebühr wird aus der Zwischensumme der Buchung berechnet. Die Zwischensumme ist der vollständige Preis einer Buchung, bevor die Servicegebühren hinzugefügt wurden, und wird anhand der Preiseinstellungen des Inserats berechnet.

Der Bote bekommt immer den von ihm inserierten Preis. Ebenso wie der Versender immer nur den von ihm inserierten Preis für eine Sendung zahlen muss.

Unser System berechnet dann davon ausgehend immer eine Grundgebühr von 0,50 Euro Cent, die das Zahlungssystem vorschreibt. Darauf wird dann die Servicegebühr zwischen 6 und 10 Prozent angerechnet und schon hat man den öffentlichen Buchungspreis.

Als Bote kannst du die Höhe der Servicegebühr sehen, nachdem du das Botengangsformular ausgefüllt und auf den Button "weiter" geklickt hast. Auf dem Vorschau-Formular siehst du rechts oben in der Ecke unter deiner Wunsch-Prämie den Öffentlichen Buchungspreis. Außerdem siehst du als Bote die Höhe der Servicegebühr, wenn du in der Kopfleiste auf "Meine Botengänge" klickst.

Als Versender siehst du die Höhe der Servicegebühr, wenn du bei den Suchergebnissen auf den entsprechenden Boten klickst. Du wirst anschließend direkt auf das Angebot des Boten weitergeleitet und kannst rechts oben in der Ecke den Öffentlichen Buchungspreis sehen.

Beispiel: Ein Botengang mit einem vom Boten angegebenen Preis von 10 € 

Zwischensumme: 10 €

Auszahlung an den Boten: 10 €

Grundgebühr für das Zahlsystem: 0,50 €

Servicegebühr: 0, 80 €

Öffentlicher Buchungspreis (Preis, den der Versender zahlen muss): 11,30 €

Das heißt, der Versender muss in diesem Fall eine Servicegebühr in Höhe von 1,30 € entrichten, hat dadurch aber die Sicherheit, dass der Bote nicht einfach mit dem Geld und der Sendung verschwindet. Ob es das einem wert ist, muss letztlich jeder selbst entscheiden.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Powered by Zendesk